125 Jahre Loge Victoria

Hervorgehoben

In diesem Jahr feiert die Freimaurerloge Victoria im Orient Berlin ihr 125-jähriges Bestehen in einem Stiftungsfest am Sa  21.10.2017.

Als Freimaurer haben wir uns verpflichtet, in Freiheit und Toleranz brüderlich miteinander umzugehen. Wir leben dabei auch Werte wie Wachsamkeit und Standhaftigkeit. Das musste unsere Loge auch in schweren Zeiten beweisen. Dies findet sich in der Geschichte der Loge Victoria und ab Seite 10 in einem Beitrag über das  „Das Schicksal der jüdischen Brüder der Freimaurerloge „Victoria“.

Aktuellen Aufgaben und neuen Wegen ist die Loge gegenüber offen. Dies war und ist ein wichtiger Bestandteil der Geschichte unserer Loge Victoria. Dies spiegelt unser Trachten nach den humanitären Idealen der Freimaurerei wieder. Die Freimaurerei, unsere Arbeit und Ideale haben heute und auch weiterhin ihre Berechtigung, eine wichtige Funktion in der Gesellschaft und stoßen weiter auf Interesse was sich in der heterogenen Struktur unserer etwa 60 Mitglieder weiter wachsenden Loge wiederspiegelt.

Und so wie wir persönlich Selbsterkenntnis anstreben, darauf aufbauend die Weiterentwicklung und Veredlung der eigenen Persönlichkeit erarbeiten und verwirklichen, so zeigt sich auch bis heute der Fortgang unserer Logenarbeit insgesamt als eine Geschichte der Arbeit an Toleranz – auch religiöser Toleranz, Verständnis und Menschlichkeit.

Das feiern wir am Sonnabend, den 21. Oktober. Interessierte Brr. bitten wir sich rechtzeitig zu melden.

Blattspinat und Mangold

Die Freimaurerloge „Victoria“ in Berlin lädt ein zu einem literarischen Gästeabend (mit Schwestern). „Berliner Autoren beweisen in der Sammlung „Blattspinat und Mangold“, dass die deutsche Literatur noch lange nicht tot ist.“ Nadine Otto, tredition Verlag

Die Hauptstadt Deutschlands ist ein Treffpunkt für viele Kulturen und Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen und Fertigkeiten. Man kann sich in Berlin auf keinen Fall über einen Mangel an Vielfalt und Kreativität beschweren. Es ist also auch nicht verwunderlich, dass es in Berlin einige talentierte Autoren gibt, die den Lesern einiges an Unterhaltung zu bieten haben. In dieser einzigartigen Sammlung von ausgewählten literarischen Texten stellen sich gleich 13 Berliner Autoren mit ihrer Prosa und Poesie vor, die so bunt ist wie die Stadt selbst, in der sie wirken. Sogar ihre Lebensläufe stehen dem weltbekannten Vielfältigkeitsanspruch der „Bunteshauptstadt“ in nichts nach.

Mit dabei in der unterhaltsamen Geschichtensammlung „Blattspinat und Mangold“ sind Thomas Beckmann, Theodor Ebert, Daniel Jung, Tom Kadiet, Adrian S. Kostré, Ulrike C. Nikutta-Wasmuht, Rosl Reddy, Katja Reuter, Herbert Rieck, Wolfgang Rill, Helmuth Scheel, Maximillian Volkmann und Peter Volkmann. Ihre Geschichten und Gedichte zeigen Altbekanntes in einem neuen Licht und entführen die Leser in der ein oder anderen Geschichte in skurrile Welten. Freuen Sie sich auf Geschichten und Verse, die Ihnen einen Mordslesespaß bereiten werden.

Durch den Abend führt der Herausgeber.

„Blattspinat und Mangold“ 18. April 2017, 20:00 im
Logenhaus der Großen Landesloge
Peter-Lenneé-Straße 1
14195 Berlin

1001 Lied aus 1001 Land

Vorankündigung Soirée Privée

In wenigen Tagen – am 26.01.2016 – ist es soweit, wir reisen durch eine musikalische Welt, auf der Orient und Okzident, Mozart, Fayruz, Brel, Um Kultuum, und Bécaud zusammentreffen.

Bei Interesse bitten wir Sie, sich schnell anzumelden: detlev.witusch@freenet.de

„Wäre ich Herr meines Herzen, hätte ich nur euch ausgewählt und in der Liebe keinen anderen geduldet. Doch mein Herz wünscht sich, gepeinigt zu werden und nimmt keinen Tadel oder Verzicht an“
Shahrazaad, Tausendundeine Nacht

Weihnachtskonzert zugunsten der UNICEF-Nothilfe

Zugunsten der UNICEF-Nothilfe für Flüchtlingskinder aus Syrien findet am Donnerstag, 10. Dezember 2015 um 18.00 Uhr ein Weihnachtskonzert mit Kammermusik statt.

Zum 3. Benefizkonzert lädt die Frauenklinik der DRK Kliniken Berlin | Westend alle Interessierten herzlich ein in die Aula vom biz-Bildungszentrum für Pflegeberufe, Spandauer Damm 130, 14050 Berlin.

Mit diesem Konzert soll die Tradition 
des Hauses, Kunst und Medizin enger miteinander zu verknüpfen, fortgesetzt werden und gleichzeitig soll die Not anderer Menschen gelindert werden. Dieses Thema ist angesichts der momentanen Flüchtlingssituation aktueller denn je.

Am 10. Dezember 2015 um 18.00 Uhr wird daher die Aula
vom biz-Bildungszentrum für Pflegeberufe mit stimmungsvoller Kammermusik erfüllt sein. Selbstverständlich sorgen wir auch für Ihr leibliches Wohl.

Der Eintritt ist kostenfrei. Wir hoffen, die erstklassige Musik renommierter Künstler ist Ihnen eine Spende wert. Das Geld wird zugunsten der UNICEF-Nothilfe für syrische Flüchtlings- kinder eingesetzt, um deren Not zu lindern.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.drk-kliniken-berlin.de/fileadmin/PDF_s/Flyer/News/we_benefizkonzert_2015.pdf

Öffentliches Seminar zum Thema “Geheimnis und Transparenz”

Freimaurer-GeheimnisDie Freimaurerei gilt im Allgemeinen als eine Geheimgesellschaft, und dies, obwohl ihre Rituale – früher wie heute – immer wieder ausgeplaudert wurden.

Inzwischen sind viele unterschiedliche Informationen aus Bibliotheken und dem Internet allgemein zugänglich und dennoch bleibt Außenstehenden, die diese Informationen sammeln, sichten und versuchen diese zu ergründen, das eigentliche Geheimnis der Freimaurerei verborgen.

Das Seminar widmet sich dem Themenbereich von Geheimnis und Transparenz. Der Fokus liegt dabei darin, ein Verständnis für ein Geheimnis zu erlangen, das sich nicht religiös begründet. Auf der anderen Seite soll auch behandelt werden, inwiefern das Geheimnis in Widerspruch bzw. in Bezug auf den Wunsch nach Transparenz steht.

Das Seminar findet am 24. Mai 2014 in Bonn statt; die Referenten sind Professor Dr. Dieter A. Binder und Dieter L. Ney, M.A..  Bei Interesse schauen Sie bitte auf die dazu angelegte Seite der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (Großloge A.F.u.A.M.v.D.).