Lebens-Lust & Lessing-Lieder

Heitere Lieder von Gotthold Ephraim Lessing
in Kompositionen aus vier Jahrhunderten

Marek Kalbus Bassbariton
Maxim Böckelmann Klavier

Lebenslust und Lessinglieder

„Wer nicht liebt Wein, Weib, Gesang, der bleibt ein Narr sein Leben lang.“ Die alte Drillingsformel könnte auch das Motto der Rokokolyrik sein. Diese nach ihrem altgriechischen Dichtervorbild Anakreon auch Anakreontik genannte und verspielt und galant um eben diese Themen kreisende literarische Mode war Mitte des 18. Jahrhunderts so populär wie heute etwa Schlager und Pop (wo es ja auch nur selten um etwas anderes geht), und auch sie hatte ihre „Stars“. Kaum ein Dichter konnte sich ihr damals entziehen, und so finden sich Namen, die in späteren Jahren allerdings eher mit sehr viel ernsthafteren Werken in Verbindung gebracht wurden, darunter Wieland, Klopstock und Mörike ebenso wie Schiller, Herder und Goethe.

Der wohl bekannteste Anakreont unter unseren deutschen Klassikern aber war der junge Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781). Die meisten seiner Gedichte wurden vertont und bis in die heutige Zeit hinein inspirierten Lessings geistreiche und scharfzüngige Verse immer wieder Komponisten zu neuen Vertonungen. Vielleicht weil der sogenannten Ernsten Musik die meisten der vertonten Lieder zu unernst waren, sind sie heute allerdings nur noch sehr selten in Klassischen Konzerten zu erleben und geraten nach und nach in Vergessenheit. Auch um dem entgegen zu wirken, hat der Lessingkenner Jens Oberheide das Projekt „Lebens-Lust & Lessing- Lieder“ initiiert.

Herausgeber ist PEGASUS – Freimaurerischer Verein für Kunst, Kultur und Kommunikation e.V. Bayreuth. Freimaurerei hat als Symbolbund und Wertegemeinschaft seit nahezu 300 Jahren eine große Anziehungskraft auf Künstler aller Ausdrucksformen und Sparten ausgeübt. Unter der Idee des sinnvollen Bauens und Gestaltens von Zeit und Raum darf man einen Weg zur Selbstfindung und Sinnsuche verstehen und das Bemühen um ein besseres Miteinander für eine bessere Welt. Das Bekenntnis zu den Werten des friedvollen und toleranten Miteinanders teilt der Freimaurer mit Gleichgesinnten, mit denen er das pflegt, was Lessing „Laut denken mit dem Freunde“ nennt. Gotthold Ephraim Lessing ist 1771 Freimaurer geworden und hat mit seinen Schriften „Ernst und Falk“ und „Nathan der Weise“ zeitlose Dokumente freimaurerischer Geisteshaltung geschaffen.

Der Bass-Bariton Marek Kalbus studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. noch während seines Studiums wurde er mehrfach Preisträger internationaler Wettbewerbe, u. a. beim internationalen Belvedere Gesangswettbewerbes Wien. seitdem singt Marek Kalbus regelmäßig an den wichtigen Bühnen und Musikzentren in der ganzen Welt, darunter die Deutsche Staatsoper Berlin, Opéra Comique Paris, Teatro Carlo Felice Genova u. v. a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.